Erdheilende + liebende Kraft stärken

Vortrag: Die Heilige Hochzeit

"Die Heilige Hochzeit war eine Form des Gebetes für das Wohl des ganzen Volkes. Sie fand unter der Obhut der Frauen statt." -B.W.

 mit Waldgang am Sonntag

Es ist an der Zeit in den eigenen Innenraum zu blicken und die dort vorhandene Vision zu entfalten. ... Das Neue ist anfangs nur ein Gefühl, eine Ahnung, eine Kraft. Dahinein bringe ich mein Leben.  ... weiter

Was hat ein antikes Mysterienspiel mit meinem heutigen Leben zu tun?

In jeder Gemeinschaft geht es um die Harmonisierung der Gegensätze. Wie unsere Vorfahren damit umgegangen sind, können wir erahnen, wenn wir in unsere Ahnengeschichte blicken. Sie hat in unserem eigenen Innenraum Spuren hinterlassen, die uns geheimnisvoll und seltsam vertraut vorkommen. Folgen wir ihnen, so stellen wir fest: Unsere Wurzeln gründen im Frieden.

Thema und Ablauf

  • Bildreicher Impulsvortrag über die frühgeschichtliche Heilige Hochzeit (Hierós Gamós)
  • Austausch in der Gruppe
    • Wir teilen das Erfahrene und Berührende mit den anderen Teilnehmenden in einer Sprachstabrunde.
    • Bei Bedarf führen wir einen Heilkreis durch.
  • Kinderbegleitung während der Seminarzeit auf Anfrage möglich.

Inhalt

In unserer menschlichen Frühgeschichte gab es die Zeremonie der Heiligen Hochzeit (griech.: Hierós Gamós). In Märchen und Mythen erscheint sie bis heute als Höhepunkt eines langen, oft entbehrungsreichen Mysterienweges. Die Grenzen zwischen der mystischen und der irdischen Welt verschwimmen. Die Schleier der Wahrnehmung lüften sich. 

Die Heilige Hochzeit wurde vermutlich aus der Not geboren. Aggressiv einwandernde Volksgruppen drängten den ortsansässigen Menschen eine fremde Götterwelt auf. Um diese zu integrieren entwickelten die ortsansässigen Priesterinnen und Priester der Großen Göttin eine Zeremonie, in der die große universelle Liebe - hier zwischen Göttin und Gott - ihren Ausdruck fand. Mit der Heiligen Hochzeit feierten die damaligen Menschen die Vereinigung der Pole.

Was im Makrokosmos der Natur geschieht wird gleichzeitig im Mikrokosmos der Menschenwelt in Szene gesetzt.“, schreibt Heide Göttner Abendroth über die alten Mysterienspiele.[1]

Das Mysterienspiel der Heiligen Hochzeit setzt die Verbundenheit zwischen der kosmischen und der irdischen Welt in Szene: In diesem magischen Moment spüren wir unsere Wurzeln. Sie wurzeln im Mutterboden. Seine Kultur ist voller Leben, heilsam und liebevoll. 


Ausblick auf morgen, Sonntag ab 11 Uhr

  • Kurzfilm von den Großmüttern der matriarchalen Mosuo
  • Waldgang
  • Gesprächs- und Heilkreis

Am Sonntag wenden wir uns an unsere Lehrmeisterin: Mutter Erde und Mutter Kosmos. Sie war zig Jahrtausende die Weisheitslehrende unserer Vorfahren und ist es heute noch bei indigenen und matriarchalen Kulturen. Die Große Mutter ist uralt. Sie wollen wir zu Rate ziehen. Auf ihren Rat wollen wir hören.


Alle Informationen zur gesamten Seminarreihe ... hier


[1] Heide Göttner-Abendroth, Die Göttin und ihr Heros, 2011, S. 46

Veranstaltungsdetails
  • 14.05.2022 10:00 - 14:30
  • Ort: Neuwagenmühle
  • Eintritt: 15 € Spende/Selbsteinschätzung; gef. Land RLP
  • Anmeldung erforderlich
Mitwirkende
- Künstler*innen / Dozent*innen -
weitere Informationen
- Dateien zum herunterladen -