Mühlencamp II - 3. Tag<br>Mein Name ist Mensch<br>Kunst begegnet Mythos und Legende<br>Camp vom 19. bis 21. Juni
Mühlencamp II - 3. Tag
Mein Name ist Mensch
Kunst begegnet Mythos und Legende
Camp vom 19. bis 21. Juni

Finisage des Denkmals für Desertion und Kriegsdienstverweigerung

Mühlencamp 3. Tag - , 21. 2015 14:00

Die Bewusstseinsänderung einer kleinen Gruppe,
die ein klar definiertes Ziel zu Gunsten anderer Menschen hat,
erreicht deren Bewusstsein
unabhängig von räumlicher Distanz.
Dies wiederum führt zu erfahrbaren Auswirkungen auf andere Menschen.

(Christa Mulack, Der veruntreute Jesus, S. 258/259)


Foto rechts oben: Gestaltete Kiste von der Friedensaktivistin Yeo-ok Yang aus Südkorea. Viele ihrer Freunde sitzen wegen Kriegsdienstverweigerung und anderer Friedensaktivitäten im Gefängnis. Hinten rechts baute sie eine Tür der Hoffnung ein. Fotograf: Udo Havekost
 

Finisage "Mein Name ist Mensch"

ab 14 Uhr:

KünstlerInnen stehen für Fragen zur Verfügung.


Ausstellung -  "Mein Name ist Mensch"

"Der Mensch ist ein Zwitterwesen zwischen Geist und Tier," dachte Rübezahl.
Als Rübezahl zum ersten Mal Menschen auf seinem Land erblickte wurde er zornig. Dann aber entschied er sich diese merkwürdige zweibeinige Spezies zu erforschen ...
(Volksmärchen gesammelt von J.A. Musäus, 1829)

Forschend nähern wir uns dem Begriff MENSCH und erproben Neues. Die Ausstellung, insbesondere die entstandenen Porträts und das Denkmal für internationale Desertion und Kriegsdienstverweigerung sind Zeugnisse eines spannenden Prozesses.


Ausstellung im Einzelnen

... aber hat nicht gedient ... Junge Menschen verweigern den Krieg

Fotodokumentation von jungen Menschen aus Israel, USA, Armenien,Türkei, die den Kriegsdienst verweigern und dafür äußerste Schwierigkeiten wie z.B. lange Haftstrafe und Folter in Kauf nehmen.

Fotos von Timo Voigt  Kooperationspartner: Connection e.V.

Slightshow
In der Slightshow werden drei Interviews mit DeserteurInnen gezeigt.

Porträtmalerei
Während des Mühlencamps I  "Kunst begegnet Kriegsdienstverweigerung" entstanden fünf Porträts von fünf Kriegsdienstverweigerern aus gola, Eritrea, Süd-Korea, USA und Türkei. Sita Otto malte diese Porträts. Sie werden in der Mühlenrgalerie gezeigt.

Denkmal für internationale Desertion und Kriegsdienstverweigerung
Während des Mühlencamps I entstand dieses Denkmal. Kriegsdienstverweigerer aus Südkorea, Angola, Eritrea (Minenopfer), Türkei (Kurde), USA (Verweigerung des Irakkriegs), der Schweiz und aus Deutschland sowie einige KünstlerInnen und Gäste haben in alten Weinkisten des Weinhandels Bremser aus Katzenelnbogen ihre Motive, Gefühle, Erfahrungen und Hoffnungen gestaltet. Es ist eine tief ergreifende, sehr sehenswerte Arbeit entstanden. Es wird hier präsentiert.


Kunst begegnet Kriegsdienstverweigerung - 15. bis 17. Mai
Dokumentationen und Fotos im Internet:

von Connection: www.connection-ev.org/bilder.php?ID=41

von der Künstlergemeinschaft Neuwagenmühle e.V. auf www.neuwagenmuehle.de/?mode=main zu finden.
Kleine Filmchen sind hier zu finden:
http://youtu.be/DmOPL7o-s7E
http://youtu.be/3MxzWNdYByA

Fotos sind hier zu finden:
onedrive.live.com/?cid=8E16043B3C685632&id=8e16043b3c685632!711&authkey=!AK73Ei4SRKU26rM


Labyrinth
Film über das Ur-Labyrinth von Li Shalima
Auf einer Waldwiese ist ein ca. 300 m² großes Labyrinth entstanden, das jederzeit begehbar ist.


Wir freuen uns schon auf Euch und Sie!

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Camp mit Selbstversorgung und interaktivem Kunst- und Bildungsangebot

Das Wochenende steht unter dem Motto  "Kunst begegnet Mythos und Legende". Während am ersten Mühlencamp (15. bis 17. Mai) "Kunst begegnet Kriegsdienstverweigerung" thematisiert wurde, wird jetzt am zweiten Mühlencamp die Frage aufgeworfen: "Sind Mythen reine Phantasie oder lehren sie uns auf verschlungenen Pfaden das Mysterium Leben zu begreifen? Können sie uns helfen neue Friedenswege aufzuspüren?"

Zum Mühlencamp und für die Kinderbetreuung bitte anmelden.

ANMELDUNG: Formular hier download

Organisatorisches

Gelage

Über die tiefe Naturverbundenheit der Menschen in alten, heidnischen Kulturen und bei indigenen Völkern wird in zahlreichen Erzählungen, Sagen und Mythen berichtet. Die Menschen fühlten sich als Teil der Natur und lebten mit ihr im Einklang.
Frauen waren in den alten, matriarchalen Kulturen tief verwurzelt. Wenn wir uns hinein spüren in diese Zeit, fühlen wir unsere Wurzeln.

Gemütliches Lagern auf den Wiesen der Neuwagenmühle am sommerlichen Bach - so wie es die Alten taten.
Eigene Zelte und Verpflegung mitbringen. Getränke sind vorhanden. Bei Bedarf wird eine Kinderbetreuung gestellt.
Preise: 5,- €/pro Person/pro Tag, Kinder frei

ANMELDUNG: Formular hier download


Übernachtung auf der Mühle


Übernachtung außerhalb der Mühle

Im Umkreis von 12 km gibt es diverse Übernachtungsmöglichkeiten in unterschiedlichen Preisklassen, alle nur mit dem Auto erreichbar oder mind. 3/4 Std. Fußweg:


Verpflegung


Anlage auf der Mühle


Adresse und der Weg zu uns

Neuwagenmühle, 56370 Kördorf, Tel.: 06486-6686, info(at)neuwagenmuehle.de , Birgit Weidmann & Kalla Sieger

Wegbeschreibung zur Neuwagenmühle hier


Preise


Information und Anmeldung


Wir freuen uns schon auf Euch und Sie!

--------------------------------------

Hier sind weitere Termine - verlinkt

1. Mai ab 11 Uhr / 1. Mai 14 Uhr / Camp: 15.Mai, 16. Mai und 17. Mai / 21. Mai / 25. Mai / Camp: 19. Juni , 20. Juni und 21. Juni.

Alle Veranstaltungen sind in unserem Veranstaltungskalender zu finden.

 

Unseren Förderern und Unterstützern danken wir herzlich!